Tödliche „Gesundheitsdienste“

CO²-Paranoiker wirbt für globalen Massenmord

Aus einem Vortrag von Bill Gates über die „Gefahr des menschengemachten Klimawandels“, veröffentlicht in Youtube:

„Wir setzen jedes Jahr eine Menge Kohlendioxid frei. Über 26 Milliarden Tonnen. Für jeden Amerikaner sind das um die 20 Tonnen. Für Leute in armen Ländern sind es weniger als eine Tonne. Im Durchschnitt macht das für jeden auf dem Planeten 5 Tonnen.

Und irgendwie müssen wir Änderungen vornehmen, die diesen Wert auf Null runterbringen. Es steigt konstant an. Nur verschiedene wirtschaftliche Änderungen lassen es etwas abflachen. Also müssen wir vom rapiden Anstieg zum Abfallen auf Null kommen.

Diese Gleichung hat 4 Faktoren, eine Multiplikation. CO² = P x S x E x C. Auf der linken Seite haben wir CO², das wir auf Null bringen wollen. Und das hängt ab von der Anzahl der Menschen (P), der Dienstleistungen pro Person (S), der Energieaufwendung pro Dienstleistung (E) und dem CO²-Ausstoß pro Energieeinheit (C).

Schauen wir uns jeden einzelnen an und überlegen, wie wir ihn auf Null bringen können. Wahrscheinlich muß einer der Werte sehr nahe an Null gebracht werden. Als erstes haben wir die Bevölkerung. Heute leben 6,8 Milliarden Menschen auf dem Planeten, das steuert auf 9 Milliarden zu. Wenn wir wirklich gute Arbeit machen mit neuen Impfungen, im Gesundheitswesen und mit reproduktiven Gesundheitsdiensten, können wir das etwa um 10 – 15 % reduzieren. (Now if we do a really great job on new vaccines, health care, reproductive health services, we could lower that by perhaps 10 or 15 percent.)” ...

Kann man das anders verstehen, als daß Gates damit zugibt, daß neue Impfungen und Gesundheitsdienste dazu dienen, Teile der Menschheit auszurotten?